Natur

von | 17.03.2019 | Blick in eine andere Welt | 0 Kommentare

Noch ein Gedicht:

Welche Frage, ob wir für oder wider die Natur uns verhalten
Sie wurde uns anvertraut um in Ihr aber nicht über sie zu walten.

Wir sind nicht ein Teil ihrer sondern wir sind sie selbst, die Natur
Zerstören wir nicht dann unser eigenes Wesen nur?

Fortschritt und Wachstum sind seltsame Gedanken
wenn wir sie der Wirtschaftlichkeit und dem Erfolg verdanken.

Wie Zellen von ein und dem selben Körper
Begegnen wir Menschen uns, wie in einer Geschichte die Wörter

Wir Menschen und die Erde sind ein einziges Wesen
So kann in der Verbindung die Einheit genesen

Mensch erinnere Dich, Du bist ein Wesen der Natur!
Bin sprachlos, noch immer – auch über die Entwicklung die sich heute abzeichnet (5G) und die vor ca. 100 Jahren schon gesehen wurde.

Wach auf, Mensch, Du bist göttliches Bewusstsein und Natur gleichzeitig.

Herzliche Grüße
Christian

Mediale Einzelsitzung

> …um Dich zu erinnern…

 

Blog abonnieren

podcast - allepodcast - Wandelkanal
Trennung – Weiche in Lebenswegen

Trennung – Weiche in Lebenswegen

Motiviert durch eine Hörer-Frage, geht es diesmal um die Trennung von Familien-Beziehungen und die damit verbundene Frage, was das mit den Kindern macht...
Es gibt keine "richtige" Entscheidung aber in jedem Moment die Möglichkeit, die Impulse die dadurch gesetzt wurden mit Aufmerksamkeit und Bewusstsein zu begleiten.
Natürlich ist im Moment der Trennung das gesamte Familiensystem gefordert, weil sich alles, was gewohnt war verändert...