Das Wort “Selbst” wird auf unterschiedliche Weise genutzt: einmal als das psychologische Selbst, das sich durch die Geschichte und die Erfahrungen formt und zum anderen als das eine Selbst der reinen Präsenz, dessen wir alle ein Teil sind…
Das erzeugt mitunter große Verwirrung, je nach dem aus welchem Standpunkt heraus man das betrachten will… denn die Worte die man darüber spricht sind oft die gleichen, oder zumindest ähnliche… nur dass der Inhalt sich diametral unterscheidet, auch wenn das eine das andere erzeugen und erkennen hilft.

Dieser Beitrag ist in “gechannelter” Form, aus einer dritten Person heraus gesprochen und ist der Impuls-Text für unseren Movment-online von vergangenem Freitag.

Unsere besondere, menschliche Eigenschaft ist die Kraft der Unterscheidung! Fluch und Segen, je nach dem aus welchem Standpunkt heraus das gesehen werden will…

Das schafft oft Verwirrung und Zweifel, gerade in so herausfordernden Zeiten wie diesen…

Ich biete Begleitung an: “mein Angebot”