…der Bekannte Spruch aus den 68ern… Aber was würde das Bedeuten, wenn wir den auf jede erdenkliche Lebenssituation anwenden?!

Krieg ist nicht zuerst der Kampf zwischen den Völkern, sondern das Missverständnis des Getrennt-Seins und von Gewinn und Verlust… Nicht, dass diese Erfahrungen irreal wären sondern, dass “Krieg” Grundsätzlich den Widerstand gegen das Jetzt, gegen das soSein des Moments beschreibt.

Also kann man diesen Spruch im Titel ganz auf sich “persönlich” beziehen! Dann wird er zur Bereitschaft aus dem Spiel von Gewinnmaximierung auszusteigen und rigoros ehrlich im Jetzt am Leben teilzunehmen… die Liebe

Gelingt nicht immer, weil Angst aufkommt?

…ich biete Begleitung an: “mein Angebot”

Wer meine Arbeit unterstützen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu… vielen Dank

SPENDE